Kostenloser Versand

Warum sollten wir uns mit ultra-verarbeiteten Lebensmitteln beschäftigen?

Januar 16 2023

Warum sollten wir uns mit ultra-verarbeiteten Lebensmitteln beschäftigen?
Warum sollten wir uns mit ultra-verarbeiteten Lebensmitteln beschäftigen?
Günstig, attraktiv und praktisch, speziell entwickelt, um köstlich zu schmecken. Wir können nicht aufhören zu essen bis die Verpackung leer ist – es ist schwer, dies nicht zu tun. Aber ist Ultra-verarbeitetes Essen wirklich schlecht für den Darm und die allgemeine Gesundheit?

 

Wir hören so oft, dass Junkfood, Chips, Softdrinks und Fertiggerichte schlecht für uns sind. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es einen starken Zusammenhang zwischen dem Verzehr von stark verarbeiteten Lebensmitteln und schlechten Gesundheitswerten gibt.

Warum ist die Lebensmittelverarbeitung für unsere Gesundheit wichtig? Tauchen wir ein!

 

Was ist der Zweck der Lebensmittelverarbeitung?

Lebensmittelverarbeitung ist ein sehr allgemeiner und verschwommener Begriff, der alle Arten der Umwandlung von Rohstoffen in essbare Lebensmittel umfasst.

Manchmal ist die Verarbeitung unerlässlich, um Lebensmittel schmackhaft, verdaulich und sicher zu machen. Kochen zum Beispiel ist die einfachste und bekannteste Form der Verarbeitung und an sich eindeutig nichts Schädliches. Tatsächlich wurde fast alles, was wir essen, bis zu einem gewissen Grad verarbeitet, es sei denn, du baust deine eigenen Lebensmittel an.

Seit Generationen backen, räuchern, konservieren, frieren, fermentieren und süßen wir unsere Lebensmittel. Und all diese Verfahren sind nur notwendig, um dem Verderben von Lebensmitteln entgegenzuwirken, lebensmittelbedingten Krankheiten vorzubeugen und den Nährwert von Lebensmitteln zu verbessern. Daran ist nichts auszusetzen!

 

Was sind ultra-verarbeitete Lebensmittel?

Ultra-verarbeitete Lebensmittel sind dagegen eine andere Geschichte.

Weit davon entfernt, zu kochen oder zu fermentieren, hat die Lebensmittelindustrie eine Art Gebräu aus hoch raffinierten, ewig haltbaren und gefährlich süchtig machenden Lebensmitteln geschaffen. Unter Verwendung der billigsten Pflanzenöle, Mehle und Zucker müssen diese Artikel mit industriellen Zusatzstoffen verfeinert werden, um sie in etwas Essbares zu verwandeln. Denn sonst wären sie ungenießbar!

Gemäß dem NOVA-Lebensmittelklassifizierungssystem sind ultra-verarbeitete Lebensmittel (UPFs) industrielle Produkte, die vollständig oder größtenteils aus bereits stark modifizierten Substanzen wie gehärteten Fetten, isoliertem Protein oder Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt zusammen mit Geschmacksverstärkern und verschiedenen Lebensmittelzusatzstoffen, um Produkte hyperschmackhaft zu machen. Konservierungsstoffe, Antioxidantien, Stabilisatoren, Farbstoffe und Duftstoffe werden verwendet, um Ideen von exotische Früchte oder nahrhaftes Gemüse zu kreieren, die nie Teil des Originalrezepts waren.

Einige übliche ultra-verarbeitete Produkte sind kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke, abgepackte Snacks, Süßigkeiten, abgepacktes Brot und Brötchen aus Massenproduktion, Kekse, gesüßte Frühstückszerealien, Energiegetränke, Pizza, Würste, Burger, rekonstituierte Fleischprodukte, pulverisierte und abgepackte Instant-Suppen, Nudeln und Desserts.

Beworben von mächtigen Marken, die Millionen und Abermillionen in Marketingkampagnen investieren, macht es uns, normalen Verbrauchern, schwer, die wahre Natur dieser „essbaren“ Produkte zu kennen.

 

Sind ultra-verarbeitete Lebensmittel ungesund?

Das Problem beginnt, wenn diese Artikel Ihren Einkaufskorb übernehmen und langsam zur Grundlage Ihrer Ernährung werden.

Der übermäßige Verzehr von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln verdrängt die echten und nahrhaften Lebensmittel aus unseren Mahlzeiten. Das größte Risiko besteht hier darin, dass diese Artikel speziell darauf ausgelegt sind, stark süchtig zu machen. Es ist sehr schwierig für unser Gehirn, eine Grenze zu setzen, und am Ende nehmen wir viele leere Kalorien zu uns, ohne wirkliche Nährstoffe.

Die Wahrheit ist: Diese Produkte sind alles andere als gut für uns, da sie wenig Ballaststoffe, Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten und Ihrem Darm und Ihrer allgemeinen Gesundheit sehr schaden.

 

Wie wirken sich hoch verarbeitete Lebensmittel auf dein Darmmikrobiom aus?

Was Sie essen, wirkt sich direkt auf die Zusammensetzung und Funktion der Billionen von Mikroben aus, aus denen Ihr Mikrobiom besteht. Jede Änderung Ihrer gewohnten Ernährung, Ihrer Makronährstoffzusammensetzung oder die Einführung neuer Lebensmittel wirkt sich auf Ihren Darm und damit auf Ihre Gesundheit aus.

Studien zeigen starke Zusammenhänge zwischen der Qualität unserer Ernährung und bestimmten Arten von Mikroben. Betrachtet man den Anteil von verarbeiteten gegenüber unverarbeiteten Lebensmitteln, fanden sie heraus, dass eine Ernährung, die reich an minimal verarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln ist, mit nützlichen Darmbakterien in Verbindung gebracht wird. Verarbeitete tierische Lebensmittel wie Würste, Speck und cremige Desserts wurden dagegen mit mehr „schlechten“ Mikroben in Verbindung gebracht.

Die wichtigste Erkenntnis war, dass hoch verarbeitete pflanzliche Lebensmittel wie Säfte und industrielle Soßen ebenfalls mit „bösen“ Mikroben in Verbindung gebracht wurden. Diese Tatsache unterstreicht, wie wichtig die Lebensmittelverarbeitung für deine Mikroben und folglich für Ihre allgemeine Gesundheit ist.

 

Woran erkennt man ultra-verarbeitete Lebensmittel?

Wenn Sie eine sehr lange Zutatenliste mit vielen chemisch klingenden Namen und Dingen sehen, die Sie normalerweise nicht in Ihrer Küche verwenden würden, ist das wahrscheinlich ein guter Hinweis darauf, dass Sie im Begriff sind, zu einem ultra-verarbeiteten Lebensmittel zu greifen.

 

Ein gesundes Gleichgewicht finden

Enge Terminkalender, Arbeit, und viele Aktivitäten machen uns auf schnelle, einfache und bequeme Lösungen angewiesen. Also kein Grund zur Panik! Verhaltensänderungen brauchen Zeit und das ist vollkommen in Ordnung.

Beginne einfach. Versuche den täglichen Verzehr zu reduzieren und wählen Sie natürlichere oder minimal verarbeitete Lebensmittel, wann immer möglich. 

Und denke daran, dass unsere täglichen Gewohnheiten unsere Gesundheit entweder unterstützen oder bedrohen können. Es ist nicht das, was wir gelegentlich tun. Es sind unsere täglichen Entscheidungen, die wirklich zählen!

Halte deine Darmmikroben glücklich & satt und verbessere deine Gesundheit!


 Autor: Cecilia Clausen (Klinische Ernährungsberaterin)